Training für Bangladesch

Training für Bangladesch

Armut durchbrechen

Bangladesch ist eines der am dichtesten besiedelten Länder: 160 Millionen Menschen leben auf einer Fläche von 147 000 km². Außerdem ist Bangladesch ein armes Land, Tagelöhner und Bekleidungsarbeiter verdienen umgerechnet weniger als 2,50 Euro am Tag.

Um den Teufelskreis der Armut zu durchbrechen, brauchen die Menschen ein qualifiziertes Training. Damit können sie Fähigkeiten erwerben, mit denen sie gute Arbeit und somit ein Einkommen für ihre Familien bekommen können. Doch für die große Anzahl an Analphabeten und halb-alphabetisierten Menschen macht solch ein Training schwierig bis unmöglich.

Das Projekt in Bangladesch möchte sich besonders um die Minderheit der Bihari kümmern. Dies ist eine vergessene und verachtete Volksgruppe, von denen es in Bangladesch etwa 500 000 Personen gibt. Die Bihari leben seit der Unabhängigkeit 1971 in enorm überbevölkerten Übergangslagern.

Zukunftsorientierte Ausbildung für Bangladesch

Folgende Bereiche umfasst die Schulung und Ausbildung: Hausinstallationen und Kältetechnik, darunter auch Klimaanlagen. In beiden Bereichen gibt es in Bangladesch eine wachsende Industrie und auch auf dem internationalen Markt gibt es Bedarf an Fachkräften.

Ziel des Projektes ist es, die Armutsfallen der limitierten Bildung, geringen Fähigkeiten und geringen Selbstwerts zu brechen. Deswegen wir in dem qualifiziertem Training ein hoher Standard an Integrität und Treue vermittelt.

Jedes Jahr erhalten 48 Personen dieses Training. Die Kurse dauern sechs Monate und nach bestandener Prüfung bekommen die Absolventen ein Zertifikat. Während des Trainings bekommen sie einen hoher Standard in der Ausübung ihrer Arbeit vermittelt. Auch lernen sie, wie sie ohne Korruption ehrlich arbeiten können.

Das Projekt soll das Leben einzelner Familien verändern. Auch die allgemeine wirtschaftliche Situation der Bihari und des Landes soll verbessert werden.

Übersicht über alle Projekte

Menü schließen